Ira Mollay logo


Good News

So können Sie sich an der Good News-Initiative beteiligen:

  • Das Good News-Postskriptum: Ein Postskriptum ist ein Anhang an einen Brief oder eine E-Mail. Das wissen wir, und die Abkürzung PS ist sattsam bekannt. Zeit für etwas Neues! Beenden Sie Ihre Mails doch mit folgendem:

    G.N. (good news): Hier ist nun der Platz für gute Nachrichten aus Ihrem persönlichen Leben (eine nette Begebenheit, eine gute Tat, die Ihnen widerfahren ist etc.) oder aus Wirtschaft, Politik, Umwelt, Kultur - was immer Ihnen passend erscheint!

  • Die Good News-Signatur: Im Anschluss an Ihr G.N.-Postskriptum und/oder in Ihre elektronische Signatur können Sie einen Hinweis auf ein Good News-Medium bringen, z.B.:

    Mehr good news warten auf Sie (und Ihren Beitrag): http://www.iramollay.net/forumgoodnews.htm

  • Forumsbeitrag: Teilen Sie Ihre persönlichen Good News mit anderen - indem Sie selbst posten, was es an Erfreulichem zu berichten gibt. Für diesen Zweck gibt es z.B. das Good News-Forum, in dem bereits eine Vielzahl an interessanten Initiativen, lösungsorientierten Projekten und herzerwärmenden persönlichen Begebenheiten zu finden ist.

  • Lesen und abonnieren Sie Good News-Medien: Auf meiner Good News-Seite finden Sie bereits einige Links zu Medien, die sich der konstruktiven Ausrichtung verschrieben haben. Im Good News-Forum werden laufend weitere Tipps gepostet und eine Liste von Good News-Medien ist im Entstehen.

  • Ermutigen Sie die Medien mehr Good News zu bringen. Schreiben Sie Leserbriefe an Ihre bevorzugten Zeitungen und Zeitschriften, dass Sie gerne mehr Positives und Konstruktives lesen möchten. Bringen Sie konkrete Beispiele von Berichten (z.B. aus dem Good News-Forum), die Sie in Ihrem Blatt nicht gefunden haben.

    Schreiben Sie unterstützende und anerkennende Leserbriefe, wenn Sie auf einen Artikel stoßen, der dem Good News-Prinzip folgt. Der Autor / die Autorin freut sich bestimmt darüber!

    Damit nehmen Sie dem Argument, dass die Leserschaft sich ja in Wirklichkeit nur an Grauslichkeiten ergötzt, den Wind aus den Segeln. Wenn viele Menschen das tun, werden die Verantwortlichen über diese Rückmeldungen nachdenken.

  • Sprechen Sie mit anderen Menschen über Good News. Über Ihre Gedanken zu diesem Thema. Über Ihren Un-Mut. Über die Alternativen. Erzählen Sie Positives aus Ihrem Leben. Fragen Sie Ihr Gegenüber - besonders die ewig Jammernden - was es denn Erfreuliches zu berichten gibt. Nicht verzagen, wenn Ihr Visavis zunächst beim Mosern bleiben sollte. Steter Tropfen höhlt den Stein ...

  • Weitere Tipps folgen. Unser Team arbeitet laufend an der Good News-Initiative. Täglich erfahren wir Neues und entwickeln unsere eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten weiter. Um sie zu verbreiten und mit Ihnen zu teilen.

blank